Werde jetzt mein (Zahl-)Sklave!  

Deine Aufgabe ist es, mich in jeder Hinsicht glücklich zu machen. Der Gedanke macht dich geil? Dann entscheide dich jetzt und bewerbe dich!

                              

Ich setze gegenseitiges Vertrauen voraus und dulde ohne mein Wissen, keine andere Herrschaft neben mir. Sollte ich erfahren, dass du heimlich anderen Herrschaften dienst, wirst du von mir die gerechte Strafe bekommen.

Vertrauen ist die Grundlage für alles im Leben!!

Pfennigfuchser haben bei mir nichts zu suchen, du wirst mir mein Luxusleben ermöglichen und ich werde es genießen. Lasse dich in jeder Hinsicht und finanziell von mir dominieren, dann wird es dir gut bei mir ergehen! 

                              

Die ersten Schritte hast du alle kapiert, du kleines Sklaventier?! Dann seh zu, dass du für mich beginnst zu arbeiten!  Als erstes, schickst du mir eine anständige Bewerbung mit einem Foto von dir (am besten fragst du mich wie das Foto aussehen soll, wenn du nicht weißt wie du es machen sollst).

Wenn ich deine Bewerbung angenommen habe, strengst du dein kleines Gehirn an und überlegst, welchen Eintritts-Tribut du an mich zahlst. Die Höhe der Summe kannst du soweit selbst bestimmen, es sollten aber mindestens 25€ sein. Dies ist auch ein Echtheits-Tribut. Daran werde ich merken, wie ernst es dir ist und was du als Sklave wert bist. Verstanden?!

Hast du das Geld nicht, wage es nicht, dich bei mir  zu bewerben!

 

Trage in die Bewerbung ein:

1.deine kompletten Daten

 -Name/ Vorname

-Geburtsdatum

-Anschrift

-Telefon/Handy Nr.

-Email

-sonstige Kontaktdaten

-Job/Gehalt

-höhe deiner Fixkosten

- wie viel du mir zahlen kannst

 2.ein Foto von dir (am besten fragst du mich wie das Foto aussehen soll, wenn du nicht weißt wie du es machen sollst).

 3.als was du dich bewirbst(sklaven-job)

 4.deine Vorlieben

 5.deine Schmerzgrenze

 6.deine Tabus

 

Die Bewerbung sendest du an meine Email-Adresse.

Master.Soeren1@gmx.de

Gut, wenn du das alles erfolgreich erledigt hast, heißt es auf meine Nachricht warten. Und warten heißt, warten. Nerv mich bloß nicht!

 

Bevor ich dich in meinen Stall aufgenommen habe, bewegst du dich auf sehr dünnem Eis! Ich gebe mich nicht mit jedem Idioten ab... Ich suche mir meine Sklaven sorgfältig aus! Betrachte es als eine Ehre, wenn ich dich wahrnehme!